Rassismus auf dem Nachhauseweg: Petition für Umbenennung der Berliner U-Bahn-Station Onkel-Toms-Hütte #Kaffeetalk

Seit viereinhalb Jahren besucht Moses Pölking (22) regelmäßig seine Freundin im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Seit viereinhalb Jahren steigt der Centerspieler der Eisbären Bremerhaven regelmäßig bei der U-Bahnstation „Onkel Toms Hütte“ ein und aus. Und seit viereinhalb Jahren ist ihm diese Station, genauer gesagt ihr Name, ein Dorn im Auge. „Jedes Mal habe ich ein ungutes Gefühl dort – der Name ist einfach rassistisch“, sagt der Halb-Kameruner.

Inspiriert von der Umbenennung der U-Bahnstation „Mohrenstraße“ hat er jetzt eine Petition gestartet, in der er für die Umbenennung der Station „Onkel Toms Hütte“ kämpft. Mehr als 12.000 Menschen kämpfen inzwischen mit ihm. Im Kaffeetalk auf NORD|ERLESEN erklärt er, was er damit bezwecken will, und welche Politiker schon auf seine Petition aufmerksam geworden sind.*

*NORD|ERLESEN Probeabo: 30 Tage kostenlos lesen, Abo endet automatisch. NORD|ERLESEN Einzelabo 7,90 Euro, verlängert sich monatlich.

Den kostenlosen NORD|ERLESEN-Newsletter hier abonnieren.